Skip to Content

Blitzschneller Low Carb Schokotassenkuchen: Einfaches Rezept für Mikrowelle und Ofen

Wer kennt das nicht? Manchmal überkommt einen die Lust auf eine süße Leckerei, doch der Blick auf die Uhr oder der Gedanke an lange Backzeiten dämpfen die Euphorie. Kein Problem, denn ich habe die perfekte Lösung für alle Momente, in denen es schnell gehen muss: Mein blitzschneller Low Carb Schokoladenkuchen ist im Handumdrehen zubereitet und sorgt für ein kleines Dessert ohne großen Aufwand.

Das kleine Wunderwerk kommt ganz ohne Zucker und Mehl aus und passt somit perfekt zu einer Low Carb und Ernährungsweise. Schnapp dir am besten gleich eine Tasse und probiere diese himmlisch schokoladige Versuchung aus!

Was macht den Tassenkuchen so besonders?

Ganz einfach: Er wird direkt in einer Tasse oder einem kleinen mikrowellengeeigneten Gefäß zubereitet. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch den Abwasch! Außerdem ist er perfekt für eine Person portioniert, ideal also, wenn du dich mal wieder selber verwöhnen möchtest.

Schoko-Tassenkuchen

Ein weiterer Pluspunkt ist die unkomplizierte Zubereitung. Nimm einfach ein paar Zutaten aus unserer Low Carb Küche – gemahlene Mandeln statt Mehl und Erythrit und Xylit statt normalem Zucker. Mische alle Zutaten in einem Gefäß oder direkt in der Tasse und gib sie für nur drei Minuten in die Mikrowelle. So kannst du dich ganz schnell über ein warmes und saftiges Stück Kuchen freuen.

Das Beste daran ist, dass du die volle Kontrolle über das Ergebnis hast. Wenn du es schokoladiger magst, füge einfach etwas mehr Kakao hinzu. Oder willst du es lieber fruchtiger? Das kann man auch mit ein paar Beeren im Teig schnell erreichen. Der Schokotassenkuchen ist also nicht nur schnell zubereitet, sondern auch wunderbar abwechslungsreich!

Ob als schnelles Dessert nach dem Abendessen oder als süßer Snack zum Nachmittagskaffee – der kleine Kuchen aus der Tasse macht's möglich!

Newsletter Form (#37)

Exklusive Tipps und Rezepte 🗞️

Diese Zutaten machen den Tassenkuchen kohlenhydratarm

Unser Schokoladenkuchen enthält einige Zutaten, die ihn nicht nur sehr lecker, sondern auch Low Carb und Keto machen. Schauen wir uns das doch mal etwas genauer an.

Süße Alternativen: Erythrit und Xylit

Du möchtest auf Zucker verzichten, aber nicht auf süßen Genuss? Dann sind Erythrit und Xylit die passenden Alternativen für dich. Diese natürlichen Süßungsmittel schmecken wie Zucker, haben aber einen entscheidenden Vorteil: Sie beeinflussen deinen Blutzuckerspiegel kaum. So kannst du genießen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Erythrit hat fast keine Kalorien und wird vom Körper unverändert ausgeschieden, während Xylit zwar mehr Kalorien enthält, dafür aber auch karieshemmende Eigenschaften besitzt. Beim Backen verhalten sie sich ähnlich wie herkömmlicher Zucker – ein perfekter Ersatz also!

Du kennst Xylit noch nicht? Im Artikel: „Xylit, was ist das? Herkunft, Verwendung, Einkaufsquellen“ erfährst du alles was du wissen musst.

Mandeln statt Mehl

In unserem Rezept verwenden wir anstelle von Weizenmehl gemahlene Mandeln. Warum fragst du dich? Ganz einfach: Mandeln sind reich an guten Fetten und arm an Kohlenhydraten – perfekt für eine Low Carb- oder Keto-Ernährung. Außerdem verleihen sie dem Kuchen eine tolle Textur und einen nussigen Geschmack.

Wenn du mehr wissen willst über die Unterschiede zwischen Mandelmehl und gemahlenen Mandeln, schau doch meinen Blogpost „Mandelmehl vs. gemahlene Mandeln – was ist der Unterschied?“ an. Dort erkläre ich alles Wissenswerte zu diesem Thema.

Bio oder Nicht-Bio Zutaten?

Ich empfehle, wo immer möglich Bio-Zutaten zu verwenden, da Qualität wichtiger ist als Quantität. Bio-Produkte sind oft frei von unnötigen Zusätzen wie Pestiziden oder anderen Chemikalien – das ist besser für deinen Körper und für den Planeten.

Wenn du also Bio-Mandeln zur Verfügung hast oder im Laden vor der Wahl stehst, greif zu den hochwertigen Produkten! Dein Schokotassenkuchen wird es dir mit einem puren Geschmackserlebnis danken.

Denkbar einfach in der Zubereitung

Einen Schokotassenkuchen zu backen ist denkbar einfach und ich zeige dir jetzt, wie du in nur wenigen Minuten zu einem köstlichen Ergebnis kommst – direkt aus der Mikrowelle!

Warum die Mikrowelle eine praktische Lösung ist

Die Mikrowelle hat einen unglaublichen Vorteil: Geschwindigkeit. Statt lange auf das Vorheizen des Ofens und das Backen selbst zu warten, kannst du deinen Schokotassenkuchen in ungefähr drei Minuten fertigstellen.

Hier sind die Schritte im Detail:

  1. Nimm alle Zutaten und vermische sie gründlich in einem Gefäß.
  2. Gib diese Mischung dann in ein mikrowellengeeignetes Gefäß – zum Beispiel eine große Tasse oder ein kleines Auflaufförmchen.
  3. Stell dein Gefäß bei 600 Watt in die Mikrowelle und lass es etwa 3 Minuten lang backen.

Sobald der Kuchen fertig ist, lass ihn kurz abkühlen – wenn du widerstehen kannst! Dann kannst du dich zurücklehnen und genießen. In warm schmeckt er aber auch super lecker ;)

Rezepttipp

KH 2 g
(pro Portion)

Alternative Methoden zur Zubereitung (falls Mikrowelle nicht verfügbar)

Falls du keine Mikrowelle zur Hand hast, keine Sorge! Du kannst den Kuchen auch im Ofen backen:

  1. Heize den Ofen auf ca. 180 °C vor.
  2. Währenddessen füllst du den Teig in eine ofengeeignete kleine Form.
  3. Backe deinen Kuchen dann für etwa 15-20 Minuten – je nachdem, wie fluffig oder saftig er werden soll.

Sinnvoll ist es in dem Fall gleich eine größere Menge an Tassenkuchen zu backen. So sparst du Energie und hast auch gleich mehrere Kuchen.

Tipp: Stich mit einem Holzspieß oder einer Gabel in den Kuchen– wenn kein Teig mehr daran klebt, ist dein Kuchenglück bereit für dich!

Diese Alternativmethode dauert zwar etwas länger als die Variante mit der Mikrowelle, doch das Ergebnis wird genauso lecker sein.

Die Nährwerte können sich sehen lassen

Wenn du dich für eine Low Carb- oder Keto-Ernährung entscheidest, spielst du nicht nur mit den Zutaten in deiner Küche, sondern auch mit den Zahlen deiner Nahrung – speziell mit den Makronährstoffen. Schauen wir uns an, was die Angaben im Rezept für dich bedeuten.

eatketo Toolbox

Unser Schokotassenkuchen hat folgende Nährwertangaben pro Portion:

  • Kalorien: 292 kcal
  • Kohlenhydrate: 2,9 g
  • Protein: 6 g
  • Fett: 25,2 g
  • Ballaststoffe: 4,8 g

Wie du siehst, besteht der Großteil der Kalorien aus Fetten – ganze 86,5 %. Das ist typisch für eine und perfekt geeignet, um deinen Körper in einen Zustand der Ketose zu versetzen oder zu halten. Proteine machen etwa 9 % aus und Kohlenhydrate lediglich rund 4,4 %. Diese Verteilung sorgt dafür, dass dein Blutzuckerspiegel stabil bleibt und Heißhungerattacken vermieden werden.

Leckerer und schneller Low Carb Tassenkuchen

Schwankungen sind je nach verwendeten Marken/Produkten/Chargen normal

Beachte bitte, dass die angegebenen Nährwerte als Schätzung zu verstehen sind. Sie können je nach den von dir verwendeten Zutaten und Marken variieren. Das liegt daran, dass wir es hier mit natürlichen Zutaten zu tun haben die nunmal natürlichen Schwankungen unterliegen. Genauso wirst du auch nicht immer exakt die selben Mengen in so einem Kuchen verwenden.

Wenn du zum Beispiel ein anderes Süßungsmittel als Erythrit oder Xylit verwendest oder dich entscheidest mehr Kokosöl hinzuzufügen (weil es einfach so herrlich schmeckt), dann verändert das natürlich die Nährwerte.

Grundsätzlich helfen uns die berechneten Nährwerte dabei dir zu visualisieren ob du dich im Rahmen einer Low Carb Ernährung befindest oder nicht. Ob da in dem Kuchen jetzt 4 oder 6 g Kohlenhydrate sind ist nicht so ausschlaggebend – solange du in etwa bei den angegebenen Mengen bleibst. Und dann stillt dieser Schokotassenkuchen nicht nur deine Lust auf Süßes, sondern passt auch wunderbar in deine Low Carb- oder Keto-Diät! Ganz ohne akribisches Austesten der tatsächlichen Nährwerte.

Vergiss nicht: Essen soll Spaß machen und gesund sein! Mit kleinen Anpassungen kannst auch du dieses Rezept ganz leicht an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Hast du Fragen zur Zubereitung oder zu Alternativen? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter dem Post!

Anpassungen und Variationen des Rezepts

Das Grundrezept für unseren Schokoladenkuchen ist schon sehr lecker, aber vielleicht hast du ja Lust, ein bisschen zu experimentieren und das Rezept deinen eigenen Vorlieben anzupassen.

Ideen, wie du den Kuchen variieren kannst

  • Mehr Schokolade: Wenn du mehr Schokolade willst, dann füge ein paar Low Carb-Schokostückchen hinzu oder streue sie über den Kuchen.
  • Fruchtig: Gib dem Kuchen eine frische Note mit Beeren. Ob Blaubeeren, Himbeeren oder klein geschnittene Erdbeeren, deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Nussig: Wie wäre es mit gehackten Nüssen? Walnüsse, Macadamia oder Pekannüsse passen perfekt und geben dem Ganzen einen zusätzlichen Crunch.
  • Gewürze: Eine Prise Zimt kann Wunder wirken! Oder vielleicht ein wenig Vanille für eine sanfte Note? Experimentiere mit deinen Lieblingsgewürzen.

Denke daran: Du bist der Chef in deiner Küche! Sei kreativ und hab keine Angst vor kleinen Veränderungen – oft findest du so die besten Geschmacks-Kombos. Wenn du unsicher bist, ob deine Idee funktioniert, schreibe ein Kommentar unter dem Rezept-Beitrag und ich helfe dir gerne weiter.

Und nun ran an die Tassen! Viel Spaß beim Ausprobieren dieses schnellen und einfachen Low Carb Schokogenusses!

Schokotassenkuchen Grundrezept

3.46 von 24 Bewertungen
Rezept von Vroni von salala.deVroni
Schoko-Tassenkuchen
Ein Low Carb Schokoladen-Tassenkuchen ist die Antwort auf alle Gebete von Naschkatzen, die wenig Zeit haben und trotzdem nicht auf eine süße Sünde verzichten wollen. Statt den klassischen Kuchen im Ofen zu backen, der seine Zeit braucht und oft viel zu groß für einen spontanen Genussmoment ist, schlägt die Stunde des Tassenkuchens.
Vorbereitung: 5 Minuten
Zubereitung: 3 Minuten
Gesamt: 8 Minuten
Nährwerte (pro Portion)
Kalorien: 292 kcal
Kohlenhydrate: 2.9 g
Protein: 6 g
Fett: 25.2 g
Ballaststoffe: 4.8 g
prozentuale Verteilung
Kohlenhydrate: 4.4 %
Protein: 9.1 %
Fett: 86.5 %

Kochutensilien

Portionen 1 Portion

Zutaten

Anleitungen
 

  • Mische zuerst die gemahlenen Mandeln, Erythrit, Xylit, Backkakao und das Backpulver in einem Gefäß gründlich zusammen.
    3 TL gem. Mandeln,2 TL Erythrit,2 TL Xylit,1 EL Backkakao,1/2 TL Backpulver
  • Schlage dann das Ei auf und füge es der trockenen Mischung hinzu.
    1 Ei
  • Gib anschließend das Kokosöl oder die Butter dazu und verrühre alle Zutaten gut miteinander, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
    3 TL Kokosöl
  • Nimm ein mikrowellengeeignetes Gefäß – beispielsweise eine Tasse oder ein kleines Auflaufförmchen – und fülle die Mischung hinein.
  • Stelle dein Gefäß in die Mikrowelle und backe den Teig bei 600 Watt für circa 3 Minuten.

Video

Low Carb Tassenkuchen schneller Schokokuchen aus der Mikrowelle I Rezept

Das Video wird von YouTube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
Keyword fluffiger Tassenkuchen, Ketogener Tassenkuchen, Tassenkuchen ohne Zucker

Hinweis zu den Nährwerten

Die angezeigten Nährwertangaben sind nur eine Schätzung und können je nach den tatsächlich verwendeten Zutaten und Marken sowie den genauen Mengen variieren.

Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!

Unsere Empfehlung

product not found: B084QXDVV4
Mikrowelle
Gabel

Über Vroni

Vroni von salala.deVroni ist Ernährungsberaterin, psychologische Beraterin sowie Vitamin D und Norsan Fettsäurenberaterin. Seit 2014 ernährt sie sich selbst Low Carb mit ketogenen Phasen. Bisher hat sie damit über 20 kg abgenommen und hilft anderen Menschen dabei, Gewicht zu verlieren und ihre zu verbessern.

Weiterbildungen: Ernährungsberaterin (OTL), Vitamin D Beraterin (IVD), psychologische Beraterin (Isolde Richter), Norsan Fettsäurenberaterin

📣 Werbehinweis für Links mit Sternchen (*) oder shopping cart icon oder amazon brand icon

Die mit Sternchen (*) oder shopping cart icon oder amazon brand icon gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Produkt oder einen Anbieter bewerten.

Bewerte das Rezept: