Oopsies sind der Low Carb Klassiker unter den Low Carb Brötchen. Du kannst Sie als Burger Brötchen oder als Low Carb Brotersatz backen. Die Low Carb Burger Brötchen haben nur 1 g Kohlenhydrate pro Stück! Oopsies sind der Low Carb Klassiker unter den Low Carb Brötchen. Du kannst Sie als Burger Brötchen oder als Low Carb Brotersatz backen. Die Brötchen haben nur 1 g Kohlenhydrate pro Stück!

Wenn’s mal schnell gehen muss, oder wenn wir Boden und Deckel für Burger brauchen, dann werden Oopsies gemacht. Oopsies, oder auch Atkins Revolution Rolls können auch als schneller Brotersatz verwendet werden. Wenn Ihr den Teig noch mit Leinsamen vermischt, dann könnt ihr daraus sogar einen leckeren Boden für einen Flammkuchen zaubern.

Was kann ich mit Oopsies noch so anstellen?

Du kannst sie salzig oder auch süß, mit Käse oder Speck, als Muffins oder eben als diese flachen Taler machen. Da sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Woher kommt der Name Oopsies?

Woher der Name genau kommt weiß ich leider nicht. Entstanden sollen sie in Schweden sein. Gerade in der Atkins Diät werden die Oopsies heiß geliebt, da der Kohlenhydratgehalt sehr niedrig ist. Auch als Eiweißlieferant sind sie sehr gut geeignet.

Weil man nur ganz wenige Zutaten benötigt (also eigentlich nur 2 Hauptzutaten) sind Oopsies auch sehr günstig und einfach herzustellen. Wenn man die Brötchen vor dem „verburgern“ noch kurz auf den Grill legt, dann hat man Oopsies mit Grillgeschmack :)

So nun entlasse ich euch allerdings in dieses sehr simple Rezept und wünsche gutes Gelingen und guten Hunger :).

LG
Vroni

14 Tage Keto Ernährungsplan
PDF zum sofort Durchstarten

Leckere Rezepte, Einkaufslisten und viele Tipps für deinen Start mit Keto für nur 9,95 €

Oopsie Burger mit Guacamole

Oopsies - Low Carb Cloud Bread

Vroni
4.2 von 10 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 40 Min.
Gesamt 55 Min.
Portionen 6 Stück
Kalorien 84 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 1 g
Protein 1 g
Fett 7 g
Ballaststoffe 1 g

Zutaten
  

Basis

  • 3 Stück Ei getrennt
  • 100 g Frischkäse * pur oder mit Kräuter
  • 1 Prise Salz *
  • 2 TL Natron * Backpulver geht auch

Variation (Optional)

Anleitungen
 

  • Ofen auf 150° Ober- und Unterhitze vorheizen (Umluft geht auch)
  • Eier trennen und das Eiweiß extrem steif schlagen.
  • Frischkäse, Salz und Natron mit dem Eigelb vermengen (wer mag kann auch noch andere Zutaten hinzurühren).
  • Den Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit der Masse 6 Häufchen auf dem Backblech verteilen.
  • Bei 150° Ober- und Unterhitze ca. 40 Minuten (bei Umluft ca. 20 Minuten) backen.
    Oopsies im Backofen
  • Die Oopsies nach Belieben verwenden. Z.B. als Burgerbrötchen oder zum Salat als Semmelersatz.
    aufgeschnittenes Oopsie
KH % 5.6 %
Protein % 5.6 %
Fett % 88.8 %
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
Unser Onlinekurs für dich
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




9 Kommentare

        1. Kokosmehl sollte funktionieren, aber du musst mit der Menge experimentieren, das haben wir noch nicht probiert. Von Gluten würde ich wirklich die Finger lassen, das Zeug ist ziemlich übel ;)

          liebe Grüße
          Nico

  1. Vroni,
    Leinmehl ist für mich geschroteter Lein (entölt), wie man das schon so kaufen kann.
    Ich schrote das also nicht selbst :-)
    LG – Irene

    1. Ok :), das ist es für mich ja auch ;) – also gemahlene, entölte Leinsamen. Nur geschrotet (nicht gemahlen, nicht entölt) kann man auch in den Teig tun :).

      Bei Oopsies hat man so viele Variationsmöglichkeiten. Ich hab die auch schon mal mit Backkakao und Erythrit gemacht ;)