Skip to Content

Obatzter oder Obazda – Käsemischung – „Low Carb auf bayrisch“

Obatzter Rezept aus der Oberpfalz Käsemischung Low Carb salala.de Woher kommt der Obatzter? Ursprünglich wurde der Obatzte aus überreifen Käseresten (vor allem Camembert und andere Weichkäsen) hergestellt, die zusammen mit Butter und Gewürzen verrührt wurden. Bekannt wurde der Obatzte in den 1920er Jahren. Eine Wirtin in Freising (Katharina Eisenreich / Weinstephaner Bräustüberl) servierte damals Ihren Gästen diese Käsespezialität.

Obatzter Rezept aus der Oberpfalz Käsemischung Low Carb salala.de Woher kommt der Obatzter? Ursprünglich wurde der Obatzte aus überreifen Käseresten (vor allem Camembert und andere Weichkäsen) hergestellt, die zusammen mit Butter und Gewürzen verrührt wurden. Bekannt wurde der Obatzte in den 1920er Jahren. Eine Wirtin in Freising (Katharina Eisenreich / Weinstephaner Bräustüberl) servierte damals Ihren Gästen diese Käsespezialität.

Wir sind ja hier in Bayern, also wir kommen auch aus Bayern – genau gesagt aus der Oberpfalz (ich hab‘ auch noch nie wo anders gewohnt). Ein typisch bayerisches Brotzeitgericht ist der Obatzte, oder auch Obatzder, Obatzda, Obazda (zu deutsch: „Angeschmierter“ oder „Angematschter“). Das tolle am Obatzten ist, dass er auch supi Low Carb ist (ein Leibgericht auf welches ich nicht verzichten muss *JUHU*).

Woher kommt der Obatzter?

Ursprünglich wurde der Obatzte aus überreifen Käseresten (vor allem Camembert und andere Weichkäsen) hergestellt, die zusammen mit Butter und Gewürzen verrührt wurden.

Bekannt wurde der Obatzte in den 1920er Jahren. Eine Wirtin in Freising (Katharina Eisenreich / Weinstephaner Bräustüberl) servierte damals Ihren Gästen diese Käsespezialität. Am weitesten verbreitet ist folgendes Rezept:

  • Butter
  • Camembert
  • fein gehackte Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosenpaprika
  • Kümmel
  • Weißbier

Die Butter schaumig rühren und mit den anderen Zutaten vermengen.

Das Rezept variiert aber von Region zu Region.

eatKETO! ist ein Programm von salala.de

Auch bei uns gibt es ein eigenes Rezept (siehe unten) und ich persönlich finde, das ist das beste Rezept ;). Es gibt Nähe Regensburg eine kleine Ortschaft Namens Bach (das hiesige Weinanbaugebiet). Dort gab es eine Weinstube. In dieser Weinstube wurde der Obatzte nach diesem Rezept hergestellt. Da wir dort oft waren, hat meine Mama einfach mal nach dem Rezept gefragt und es auch bekommen. Seither (und das ist schon lange her) machen wir unseren Obatzten nur noch so.

Auch „ausländische“ Gäste (also aus den übrigen Bundesländern) waren bisher immer ganz begeistert davon.

Zu was isst man den Obatzten?

Typischerweise gibt’s den Obatzten zur Brotzeit (also zum Abendbrot) zusammen mit Radi (Rettich) und Radler oder Weißbier. Man nimmt entweder Brot und schmiert ihn drauf, oder aber man nimmt Salzstangen und futtert ihn zusammen damit. Ich hab’s aber auch schon auf versucht und es schmeckt lecker ;) – vor allem auf dem Chia-Leinsamen-Hüttenkäsebrot.

Was muss ich beachten bei der Obatzter-Zubereitung?

Bitte, bitte, bitte macht Obatzter nicht nur mit Camembert, das ist langweilig. Auf jedenfall sollen es mindestens 2-3 Käsesorten sein. Auch sollte der Obatzte mindestens einige Stunden ziehen, damit der Geschmack richtig durch kommt. Auch sollte der Käse nicht mehr ganz so frisch sein ;). Aufgrund der Zwiebeln kann man ihn leider nicht sehr lange aufheben. Ihr könnt aber auch den Obatzten zubereiten und die Zwiebeln erst kurz vorm Verzehr drunter mischen, dann hält er sich auch ein paar Tage im Kühlschrank.

Ansonsten gilt: „Lasst’s es eich schmecka.“ (zu deutsch: Lasst es euch schmecken ;)).

LG
Vroni

Obatzter Low Carb bayrisch

Obatzter

IMG 20190518 203119 1 scaledVroni
Eine typisch bayerische Käsezubereitung für auf's Brot oder auch zum so Löffeln ;).
4.84 von 6 Bewertungen
Vorbereitung 20 Min.
Gesamt 2 Stdn. 20 Min.
KategorieAufstrich
Portionen 4 Portionen
Kalorien 629 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 3 g
Protein 34 g
Fett 53 g
Ballaststoffe
KH % 1.9 %
Protein % 21.6 %
Fett % 76.5 %

Zutaten
  

  • 1 Packung Limburger der Rote
  • 1 Packung Camembert vollfett
  • 1 Packung Brie
  • 50 g Butter * Kerrygold
  • 1 Packung Weißlacker * oder Knirps, oder einfach ein anderer stinkiger Käse ;)
  • 3 EL Quark vollfett (40%)
  • ½ Becher Sahne nach Möglichkeit ohne Carrageen
  • 1 Packung Frischkäse * pur, vollfett
  • 1 Zwiebel
  • viel Paprikapulver * edelsüß
  • Salz *
  • Pfeffer *

Anleitungen
 

  • Alle Käsen klein stückeln.
  • Die kleinen Käsestücke zusammen mit der Butter, der Sahne, dem Frischkäse und dem Quark entweder mit einem Pürierstab (Vorsicht dass er nicht überhitzt) oder mit einer Gabel zermatschen, so dass eine cremige Konsistenz entsteht.
  • Kleinere Käsestücke stören nicht ;).
  • Ausreichend Paprikapulver hinzugeben (das gibt auch die typische Farbe) und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Zwiebel fein hacken und unterrühren (jetzt nicht mehr pürieren, sonst wird der Obatzte flüssig).
  • Mindestens 2-3 Stunden ziehen lassen und dann genießen :)

Die angezeigten Nährwertangaben sind nur eine Schätzung und können je nach den tatsächlich verwendeten Zutaten und Marken sowie den genauen Mengen variieren.

Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
eatKETO! ist ein Programm von salala.de
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.
Bewerte das Rezept:




Kati

Friday 18th of May 2018

zum ersten mal in meinem Leben eine Spezialität aus Bayern....von den Zutaten her einfach gehalten, wobei ich bei dem Knirps schon Schwierigkeiten hatte, aber eine gute Käsetheke hilft da schnell aus mit Alternativen...die Zubereitung an sich ist wirklich einfach und simpel, einzig, für den Mixer harte Arbeit...wer Stinkikäse mag, mag auch diesen Käsesalat...gutes Rezept...für mich persönlich kein Favorit, aber das liegt eher daran, das ich Käse zwar mag, nur eben keinen der riecht...

Send this to a friend