Skip to Content

Knusprige Taco-Chips

Low Carb Taco Chips – knusprige Kleinigkeiten

Kann mir jemand erklären, warum wir das Zeug nicht schon eher probiert haben? Ich meine, knuspriges Essen ist bei Low Carb eh selten genug.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Chips “Taco Chips”, “Tortilla Chips” oder irgendwie anders heißen sollten. Weißt du Rat?

Der Aufwand ist nicht ohne

Zugegeben, Chips kaufen und futtern geht schneller. Auch dann, wenn du zum Supermarkt GEHST.

Du musst den Teig machen und dann muss er kühlen.

Anschließend musst du ihn richtig dünn ausrollen und das ist auch gar nicht nicht so einfach, weil der ziemlich hart ist.

Dann in Form schneide und frittieren. Aber nur kurz und auch gut beobachten, weil sie sonst vielleicht zu dunkel werden. Dabei empfiehlt es sich wirklich, nicht mehr als 3 oder 4 auf einmal zu frittieren, damit du den Prozess auch im Griff behältst.

eatKETO! ist ein Programm von salala.de

Wenn das erledigt ist, dann müssen sie auf ein Backblech und müssen noch eine Weile backen, damit sie nicht nur puffy sind, sondern auch crunchy.

Während die Chips im Backofen sind, haben wir ja noch die Gewürzmischung. 7 oder 8 Gewürze, fein vermahlen. Wir wollen ja kein Pulver, wir wollen Staub.

Dann müssen die Chips noch bestäubt werden und sind fertig. Die Schüttelmethode im Plastikbeutel-Methode eignet sich ziemlich gut.

Und dann sind die Taco-Chips auch schon fertig. Hat nur 1-2 Stunden gedauert.

Für eine Tüte Chips.

Lohnt sich das?

Das ist absolut Einstellungssache und ich kann nachvollziehen, wenn uns jemand als verrückt bezeichnet.

Ich meine, sind wir mal ehrlich. Jemand der sich NICHT nach bestimmten gesundheitlichen Vorstellungen ernährt… was sieht der?

Wir tauschen 2 Stunden Zeit und Zutaten im Wert von bestimmt 2 oder 3 oder 3 Euro für etwas, das man im Supermarkt für 1,49 € und keinen zusätzlichen Aufwand kaufen kann. Und das gekaufte schmeckt dann vielleicht auch noch ein bisschen besser, je nach dem, wen man fragt?

Normalsterbliche fassen sich da zwangsläufig an den Kopf und fragen sich, was der Mist soll. Man kann schließlich mit seiner Zeit besseres anfangen. Und wenn es um die Kohlenhydrate geht… wenn man die 2 Stunden einfach für Sport investiert, dann hat man die Carbs von einer Tüte Kartoffelchips auch wieder verbraucht und noch was für die getan.

Ungefähr das geht jemanden durch den Kopf, der keine Ernährungsumstellung gemacht hat oder der nicht so richtig überzeugt ist. Das ist nicht abwertend gemeint – jeder darf seine Meinung haben. Aber so einen Aufwand betreibt halt auch nur jemand, der das befriedigende Erlebnis haben möchte, selber eben sowas wie Chips ohne Kartoffeln gemacht zu haben, die unseren Ernährungsidealen entsprechen.

Dabei geht es nicht um Effizienz, Kosten oder Sinn. Kein Mensch muss Chips selber machen um gutes Low Carb zu betreiben. Es geht um die Herausforderung, um den Beweis, dass sowas möglich ist.

Ich glaube Sportler verstehen das am Besten. Wer Sport macht um gesund zu bleiben, kann sich einfach ausreichend Bewegen. Ein bisschen Laufen oder Radfahren. Vielleicht 3-4 Stunden pro Woche ins Fitnesstudio oder einem lockeren Mannschaftssport nachgehen. Reicht völlig um ein gesundes Bewegungspensum zu kriegen.

Aber dann gibt es Veranstaltungen wie den Megamarsch, also 100 km zu Fuß in 24 Stunden. Die Alpen mit dem Fahrrad überqueren. Marathonläufe. Triathlon-Veranstaltungen oder sogar Iron Man. Bei sowas nimmt man Teil um sich selbst etwas zu beweisen. 98% aller Teilnehmer haben absolut kein Siegchance, sind aber trotzdem dabei.

Ungewöhnliche oder unwahrscheinliche Dinge zubereiten – eben wie die Taco Chips – kommt ungefähr vom selben Mindset. Man will sich beweisen, dass man das kann. Und man tut es der Herausforderung wegen. Weil es Spaß macht, weil man das Ergebnis haben will und nicht weil man das BRAUCHT.

Und das ist absolut Grund genug. Für uns zumindest.

Vorsicht scharf!

Eine kleine Warnung zu unserer Gewürzmischung. Das Zeug ist relativ scharf – was bei der Menge an Chilipulver kein Wunder ist.

Für Vroni waren die Chips schon grenzwertig “würzig”, für mich hingegen eher in Ordnung. Meine Empfehlung für alle, die würzig mögen, aber etwas schärfeempfindlich sind, ist, erstmal alle Zutaten außer Chili zu mischen und dann abschmecken. Anschließend kannst du dann mit dem Chilipulver schrittweise nachschärfen, wenn du das möchtest.

Für alle, die Schärfe mögen, sollte die Mischung aber von vorneherein ok sein :)

Probiers aus und sag uns deine Meinung!

Liebe Grüße,
Nico

Keto Tacochips selber machen ohne Mehl mit Würzmischung I Low Carb Rezept 1

Knusprige Taco-Chips mit wenig Kohlenhydraten

NicoNico
Die musst du probieren! Super knusprige und würzige Taco Chips mit scharfer Gewürzmischung. Ein bisschen Aufwand, aber jede Minute wert!
5 von 3 Bewertungen
Zubereitung 1 Std.
Kühlzeit 30 Min.
Gesamt 1 Std.
Portionen 4 Portionen
Kalorien 144 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 3 g
Protein 15 g
Fett 5 g
Ballaststoffe 6.75 g
KH % 10.2 %
Protein % 51.1 %
Fett % 38.7 %

Zutaten
  

Teig

Würzmischung

Anleitungen
 

Teig

  • Alle trockenen Zutaten vermischen und gut vermengen.
  • Ei und Wasser zufügen und möglichst gut durchkneten.
  • Wenn der Teig zusammenhält, dann in einen Gefrierbeutel geben und darin weiterkneten. Die Masse ist sehr fest, du kannst ihn also als Antistressball nutzen.
  • Dann einen Ball formen, den Gefrierbeutel verschließen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Tipp: Du kannst den Teig auch bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Anschließnd in kleinen Portionen sehr dünn ausrollen (maximal 2 mm) und in die gewünschte Größe für die Chips schneiden.
  • Frittierfett auf 140-160°C erhitzen und 3-4 Chips auf einmal frittieren. Sobald sie sich aufblähen, dann umdrehen, nochmal kurz frittieren und herausnehmen. Die Chips sollten insgesamt nicht länger als 30 Sekunden im Fett bleiben und beim Frittieren auch nicht richtig braun werden. Lege die Chips auf ein Küchenkrepp, damit das Fett ein wenig abtropft. Wiederholen bis alles fertig frittiert ist.
  • Jetzt legst du die Chips auf ein Backblech mit Backpapier und bäckst sie ca. 10 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze, damit sie werden. Pass aber auf, dass die Chips nicht zu braun werden.

Gewürzmischung

  • Alle Gewürze mischen und am besten in einer elektrischen Kaffeemühle fein mahlen. Jede andere Methode zum vermahlen ist genauso ok, hauptsache die Gewürze werden so fein wie möglich.
  • Wenn du es nicht so scharf magst, dann mische alles AUßER dem Chilipuler und schärfe dann nach belieben nach.
  • Mischung in einen Gefrierbeutel geben und die noch warmen Chips mit hineingeben.
  • Gut schütteln bis alle Chips mit Gewürz bestäubt sind.
  • Die Chips bleiben mindesten eine Woche knusprig – vielleicht länger, aber dann waren alle aufgegessen.
  • GUDN!

Das Video wird von YouTube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
Keyword Snacks selber machen, Low Carb Taco Chips, Low Carb Tortilla Chips

Die angezeigten Nährwertangaben sind nur eine Schätzung und können je nach den tatsächlich verwendeten Zutaten und Marken sowie den genauen Mengen variieren.

Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
eatKETO! ist ein Programm von salala.de
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.
Bewerte das Rezept:




Anja de Rijk

Friday 31st of May 2019

Was ist Xanthan und kann mann das mit etwas Tauschen? Den Artikel ist nicht verfügbar und ob ich irgendwo kann kaufen ist die Frage.

Vroni

Wednesday 5th of June 2019

Xanthan ist ein Bindemittel. Du kannst es durch Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl austauschen. Ich hab' den Link zum Xanthan mal aktualisiert :). Schau mal hier: https://amzn.to/2ETRnlX

LG Vroni

Chrissi

Saturday 20th of April 2019

Hallo Nico,

erstmal grundsätzlich vielen Dank für eure super tollen Rezepte und die vielen interessanten Info-Videos :) Ich begleite euch jetzt schon eine ganze Weile online und freue mich immer auf neue Videos :)

Ich hab hier eine kleine Recherche zur Namensgebung dieser leckeren kleinen Dreiecke betrieben...

„Aus dem Englischen übersetzt- Der Name totopo kommt vom Azteken-Tlaxcaltotopochtl. Dieser Name ist eine Verbindung des Wortes für eine Tortilla, Tlaxcalli, und das Wort für Donner. Die Kombination bedeutet ungefähr Tortillas, die laut zu kauen sind.“ Wikipedia (Englisch) 20.4.2019, 11:00 Uhr

Also die Mexikaner nennen diese knusprigen Dreiecke „Totopo“.

Macht weiter so. Ihr seid super :)

Ganz viele liebe Grüße

Chrissi

Nico

Thursday 6th of June 2019

Irgendwie hab ich deinen Kommentar total übersehen... sorry!!

Sowas find ich immer tierisch interessant - merkst du vielleicht, weil ich ja oft nicht nur blank über Ernährung schreibe, sondern auch ganz oft Zeug aus der nett-to-know Schublade mit reinpacke ^^

Und es ist ja auch so passend... die Dinger SIND laut und bleiben knusprig. Wir mussten jedenfalls den TV lautermachen :D

liebe Grüße Nico

Send this to a friend