Skip to Content

Herzhafte Low Carb Pfannkuchen nach Heike

Low Carb Pfannkuchen sind tatsächlich was, was uns bisher noch ein bisschen auf dem

Blog gefehlt hat. Aber wir haben ja eine tolle Community, die uns immer wieder Ideen zuflüstert – und diesmal sogar ein komplettes REZEPT!

Pfannkuchen – süß oder herzhaft?

Bei Low Carb Pfannkuchen – oder natürlich Pfannkuchen allgemein – scheiden sich die Geister. Soll man die nun süß, mit Früchten, süßem Quark und Marmelade essen oder lieber herzhaft?

Bei uns (bei meiner Mama) gab es Pfannkuchen immer gefüllt mit Hackfleisch und Pilzen. So kenne ich die.  Für Vroni ist es eine Süßspeise, auch gern mit Eis, Vanillesauce und so weiter.

Was meinst du? Süß oder herzhaft? Abstimmen kannst du in den Kommentaren. Also… da ist keine Umfrage, aber du kannst deine Meinung hinschreiben ;-)

Was würden wir nur ohne euch tun?

Das Rezept, das heut kommt, ist von Heike. Heike ist regelmäßig in unserem Discord-Chat aktiv und unterhält sich fleißig mit uns und all den anderen lieben Menschen, die uns da bespaßen, wenn wir gerade nicht mehr weiter wissen vor lauter schreiben und schneiden.

Wenn du auch mal willst, dass wir DEIN Rezept verfilmen und verbloggen, dann schreib uns doch :) Wenn's gut ist, her damit!

Aber auch sonst muss man sagen, eure ganzen Wünsche helfen uns schon arg dabei, immer wieder auf neue Ideen zu kommen – irgendwie müssen wir ja auf ca. 120 Rezeptideen pro Jahr kommen.Und wer wäre da besser für Input geeignet als Ihr alle?

Ohne euch wären wir nur eins: einsam!

Newsletter Form (#37)

Exklusive Tipps und Rezepte 🗞️ Stay up-to-date in Sachen Low-Carb & Keto und sichere dir exklusive Inhalte!

Eiweißpulver braucht kein Mensch

Die Aussagen in dieser Zwischenüberschrift ist nicht ganz korrekt, aber nah dran. Warum das so ist, klären wir jetzt mal.

Was mich an den meisten Rezepten für Low Carb Pfannkuchen richtig stört (und nebenbei auch an vielen anderen Low Carb Backrezepten) ist die epidemische Verwendung von Eiweißpulver bzw Proteinpulver.

Klar, es ist bequem. Es ist trocken und lässt sich gut verbacken. Es ist in den meisten Fällen geschmacksneutral oder schmeckt manchmal auch nach Vanille, Erdbeer oder Schokolade. Zugegeben oft auch lecker.  

Aber wofür braucht man denn Eiweißpulver denn nun eigentlich?

Eiweißpulver ist ein Nahrungsergänzungsmittel für Kraftsportler. Oder eigentlich für Bodybuilder. Denn Eiweißpulver ist enthält – Überraschung!! – viel Eiweiß.

Für Bodybuilder macht das Sinn. Vor allem in der Massephase, denn die wollen bis zu einem gewissen Punkt möglichst viel Muskelmasse aufbauen. Dafür sind Baustoffe nötig und Muskelmasse ist Eiweißmasse, so wie jede Art von Fleisch.

Wie viel ein Bodybuilder nun im Detail braucht, kann ich gar nicht genau sagen – man spricht oft von 2-3g pro Kilo Körpergewicht und Trainingstag, ich weiß aber nicht ob das wirklich akkurat ist.

Angenommen ein Bodybuilder von meiner Körpermasse, also gut 100kg, ist im Training und möchte aufbauen (was ja Sinn der Sache ist). Wenn meine Information korrekt ist, möchte dieser Bewusste Sportler also 200-300g Protein am Tag zu sich nehmen.

In Hühnchenbrustfilet ausgedrückt sind das zwischen 900g und 1300g. Das ist ganz schön viel. Kann man mal machen, aber täglich? Nein, wirklich nicht.

Hochpotentes Kraftfutter

Fitness-Eiweißpulver, wie es in vielen Drogerien und noch mehr Onlineshops erhältlich ist, hat einen Eiweißgehalt von ca. 80%. Daraus resultieren dann 250g bis 375g Eiweißpulver – immer noch viel, aber über den Tag verteilt durchaus machbar. In der Realität ist es natürlich dann eine Mischung aus normalem Essen und Eiweißpulver, aber die Idee dahinter dürfte klar sein.

Der zweite Punkt ist, dass für massiven Muskelaufbau nicht nur Eiweiß sondern auch Kalorien benötigt werden – die Energie für den Muskelaufbau muss ja auch irgendwo herkommen. Und es heißt ja nicht umsonst Massephase.

Eiweißpulver hat pro 100g ca. 400 kcal. Das ist ein gutes Supplement für alle, die diese zusätzliche Energie auch in Anwendung bringen. Durch Sport, durch Muskelaufbau etc., das macht Sinn und ist auch irgendwie legitim.

Dazu kommt natürlich noch die Flüssigkeit mit der das Pulver angemischt wird, wenn man einen Shake draus macht. Wasser fällt natürlich nicht ins Gewicht, aber das schmeckt scheiße um mal ehrlich zu sein – oft wird mit Milch gemischt, was für zusätzliche Kalorien und zusätzliches Eiweiß sorgt.

Aber sowas wird halt pur konsumiert, nicht in Form von Low Carb Pfannkuchen.

Und was spricht nun gegen Eiweißpulver zum Kochen und Backen?

Eigentlich all das, was ich da oben geschrieben hab.

Eiweißpulver ist kein Diätmittel. Eigentlich genau das Gegenteil, Eiweißpulver ist ein Massemittel. Kraftfutter, Mastnahrung. Das ist doch da genaue Gegenteil von dem, was wir hier erreichen wollen. Zum Abnehmen ist es einfach ungeeignet.

Aber auf die Idee zu kommen, damit Abnehmen zu wollen ist doch abwegig. Das ist doch völlig an der der Idee des Produktes vorbei.

Der zweite Punkt ist, dass wir ja versuchen wollen mit unserer neuen Ernährung möglichst naturbelassene Produkte zu verwenden. Nach Möglichkeit keine zusätzlichen Inhaltsstoffe sondern echtes Essen. Das ist für mich die einzige Chance, wirklich Kontrolle über mein Essen auszuüben – alles andere macht mich wieder nur zum Sklaven der Nahrungsmittelindustrie. Da hab ich einfach keinen Bock drauf.

Echtes Essen sieht anders aus

Und Eiweißpulver wächst nun mal nicht auf Bäumen und kann auch nicht aus Berg oder Boden gekratzt werden. Das ist hochgradig verarbeitet und mit allerlei Dingen versetzt, die für normale Ernährung absolut nicht nötig sind.

Ich schreib dir hier mal eine Zutatenliste für ein oft verwendetes Proteinpulver hin. Zähl mal wie viele Zutaten wir davon einfach nicht brauchen. Weißt du was, kopier raus, was davon nicht nötig ist und schreibs unten in die Kommentare ;)

Zutatenliste des Eiweißpulvers: Molkeneiweißmischung (ultrafiltriertes Molkeneiweißkonzentrat, cross-flow mikrofiltriertes Molkeneiweißisolat), Kakao, Aromen, Emulgator (Sojalecithin), Salz, Verdickungsmittel (Carrageen), Süßungsmittel (Acesulfam K, Natriumcyclamat, Natriumsaccharin, Sucralose).

Ich sag nur “ultrafiltriert”, “cross-flow”, “Konzentrat”… BLABLABLABLA! Alles keine echte Nahrung sondern funktionsgetriebene Designer-Pampe!

Äh, ja. Genug davon.

Low Carb Pfannkuchen! Ohne Bullshit!

liebe Grüße und nochmal vielen Dank an Heike :)
Nico

Herzhafte Low Carb Pfannkuchen

4.44 von 16 Bewertungen
Rezept von Avatar-FotoNico
Communityrezept! Low Carb Pfannkuchen nach Heike! Lecker, fluffig und verhältnismäßig stabil – und ganz ohne Eiweißpulver. Serviert mit Quark wie im Rezept oder auch mit Hackfleischfüllung super lecker :)
KategorieBasics
Vorbereitung: 10 Minuten
Zubereitung: 20 Minuten
Gesamt: 30 Minuten
Nährwerte (pro Portion)
Kalorien: 604 kcal
Kohlenhydrate: 3 g
Protein: 17 g
Fett: 57 g
prozentuale Verteilung
Kohlenhydrate: 2 %
Protein: 11.4 %
Fett: 86.6 %
Portionen 2 Personen

Zutaten

für die Pfannkuchen

für den Quark

  • 4 EL Joghurt
  • 4 EL Quark
  • 1 TL Leinöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter (wir haben Schnittlauch verwendet)

Anleitungen
 

Pfannkuchen

  • Kokosöl (flüssig), Salz, 2-3 TL Kräuter, Eier, Mandeln und Leinmehl mit dem Handmixer gründlich durchmischen.
  • Mit so viel Wasser verdünnen, bis der Teig noch zähflüssig ist, aber schon gegossen werden kann. Bei uns Waren das etwa 100ml.
  • In einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit wenig Butter Kelle für Kelle ausbacken, dabei einmal vorsichtig umdrehen, wenn der jeweilige Pfannkuchen stabil genug dafür geworden ist.

Quark

  • Joghurt, Quark, Öl und Kräuter kurz aber gründlich mischen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Pfannkuchen zusammen mit dem Quark servieren.
  • GUDN!

Video

Herzhafte Pfannkuchen ohne Mehl selber machen Low Carb Rezept

Das Video wird von YouTube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.

Hinweis zu den Nährwerten

Die angezeigten Nährwertangaben sind nur eine Schätzung und können je nach den tatsächlich verwendeten Zutaten und Marken sowie den genauen Mengen variieren.

Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!

Über Nico

Avatar-FotoNico ist Ernährungsberater, zertifizierter Fastenleiter und -Experte. Er ernährt sich selbst seit 2014 Low Carb mit ketogenen Phasen. Bisher hat er damit über 40 kg abgenommen und hilft anderen, ihre durch Ernährungs- und Lebensstiländerungen zu verbessern.

Weiterbildungen: Ernährungs- und Gesundheitsberater (Isolde Richter), Fastenleiter (Isolde Richter)

📣 Werbehinweis für Links mit Sternchen (*) oder shopping cart icon oder amazon brand icon

Die mit Sternchen (*) oder shopping cart icon oder amazon brand icon gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Produkt oder einen Anbieter bewerten.

4.44 from 16 votes (15 ratings without comment)
Bewerte das Rezept:




Tanscha

Friday 29th of December 2023

Wäre es auch möglich Butter statt Kokosöl in den Teig zu geben oder ändert dies die Konsistenz?

Claudia Reimertshofer

Wednesday 11th of January 2023

Ich habe mich exakt an die Mengenanhaben gehalten. Raus gekommen ist eine glibrige Pampe die sich nicht backen ließ. Man konnte die Pfannkuchen nicht wenden und sie sind ewig nicht gar geworden. Schade um die Zutaten.

Vroni

Thursday 12th of January 2023

Hey Claudia, es tut mir leid zu hören, dass es mit den Pfannkuchen nicht geklappt hat. Könntest du mir ein noch paar Einzelheiten geben, zum Beispiel, ob du alle Zutaten und Mengen genau so verwendet hast wie im Rezept angegeben? Oder hast du vielleicht gemahlene Leinsamen anstatt Leinmehl verwendet? War die Pfanne auch heiß genug? Du schreibst, glibberige Konsistenz. War dein Teig in etwa wie im Video oder lief er anders vom Löffel?

Vielleicht können wir gemeinsam herausfinden, was genau bei dir schiefgelaufen ist.

LG Vroni

Pati

Saturday 1st of January 2022

Sorry, zum zweiten Mal probiert und das funktioniert überhaupt nicht! Die "Pfannkuchen" bzw. Teigmasse lässt sich nicht wenden :-(

Heidi

Friday 14th of January 2022

@Pati, funktioniert bei mir auch nicht

Chris

Saturday 21st of November 2020

Du hast Dich relativ gut informiert und ein Großteil der Information sind richtig. Eiweißpulver sollte bewusst und in Maßen genutzt werden. Dennoch: Eiweiß ist sehr wichtig für unseren Körper und die meisten Menschen nehmen zu wenig zu sich. 1g/kg sind ein guter Richtwert.

Kommen wir zu dem Teil, über den Du Dein Wissen noch erweitern könntest. 😉

Eiweiß ist sehr gut zum Abnehmen geeignet. Natürlich nicht, indem man sich Kiloweise Pulver reinschiebt. Aber es macht lange satt und mittels Thermoneogenese wandelt unser Körper es in Energie um. Dabei wird ein großer Teil der aufgenommenen Nahrungsenergie direkt wieder verbraucht.

Chris

Saturday 21st of November 2020

Das wichtigste hab ich glatt vergessen. Ich liebe Eure Rezepte und die Erklärungen zu Dingen wie dem Ersetzen der verschiedenen Mehlsorten. Man bekommt hier nicht nur sehr leckere und gut durchdachte Rezepte sondern erweiert währenddessen automatisch sein Wissen über Ernährung.

Wenn Ihr das von mir gesuchte Rezept auch im Repertoire habt, entscheide ich mich meistens für das Eure.

Ihr seit ein wahres Geschenk für alle Ernährungsbewussten und die, die es werden wollen.

Danke dass es Euch gibt. 😊

Yvonne

Sunday 29th of July 2018

Vielen lieben Dank für deinen Bericht. Ich fand ihn sehr interessant. Meine Eiweißpulver landen nun bei denen, die ihn gebrauchen können. Ich nicht!!!! Habe auch immer sehr ungern damit gearbeitet. Aber in vielen Rezepten auf anderen Seiten wird er ja benutzt. Auch ich möchte mit natürlichen Produkten arbeiten, und mich auch so ernähren. Also vielen lieben Dank dafür. Ps. Ich bin noch nicht lange dabei, aber liebe eure Seite schon jetzt. Bei euch darf man ich bleiben. Mit allen Stärken und Schwächen. Man fühlt bei euch sich nicht wie in einer Sekte. Bleibt weiter so wie ihr seid. Dafür werdet ihr geliebt. Lieben Gruß Yvonne