Skip to Content

Herbstlicher Low Carb Blumenkohlsalat mit Bacon

Low Carb Blumenkohl Herbstsalat mit Bacon

Ihr habt um mehr Salat gebeten. Und Voila – das hier ist richtig viel Salat. Aber irgendwie auch nicht? Unser Low Carb Blumenkohl-Herbstsalat mit Bacon und Rucola gibt dir ordentlich was auf die Geschmacksnerven!

Ob das nun ein Beilagensalat oder ein Hauptgericht ist, musst du selbst entscheiden. Da wir nur zu zweit sind, war es bei uns beides je einmal – denn bei einer einzige Mahlzeit konnten wir den ganzen Salat nicht aufessen ;)

Der Herbst ist im Anmarsch

Es ist fast ein bisschen traurig, aber der Sommer geht zu Ende und der Herbst beginnt. Meteorologisch/kalendarisch hat der Herbst ja schon am 1. September begonnen, auch seit Sonntag ist es auch astronomisch soweit – um 3:54 Uhr am 23. September war nämlich die Herbst-Tag-Nacht-Gleiche.

Aber nicht nur das Wetter wird kühler, sondern auch die kulinarische Sichtweise ändert sich ein wenig. Der erste Flammkuchen hat bei uns schon wieder Einzug gehalten, diesmal mit Fathead-Teig. Pilz- und Kürbisgerichte werden sich häufen, wir werden Eintöpfe und Suppen zubereiten und die Speiseeis-Zeit hat vermutlich auch ein Ende.

Auch Kohlsorten sind natürlich im Herbst allseits präsent und bei uns steht vor allem Weiß- und Spitzkohl immer hoch im Kurs. Brokkoli und Blumenkohl wie heute muss ja nicht extra erwähnt werden, die gibt es ja das ganze Jahr und kein Low Carber kann wirklich darauf verzichten.

Was sind deine Herbstfavoriten, auf was kriegst du Lust, wenn die Blätter langsam bunt werden und es morgens wieder kühl und windig ist?

eatKETO! ist ein Programm von salala.de

Schreibs doch unten in die Kommentare :)

Mit Blumenkohlsalat hättest du mich früher jagen können

Ich schreibe immer wieder drüber, was ich früher alles nicht mochte. Und mit “früher” meine ich bis vor ein paar Jahren, 4 oder 5. Vroni hat das alles mitbekommen und wenn man die Beiträge aufmerksam liest, könnte man meinen ich hätte mich ausschließlich von Fleisch und TK-Pizza ernährt.

Aber so schlimm war das gar nicht. Es gab eher wenige Zutaten, gegen die ich wirklich eine Abneigung gehabt habe. Avocados sind so ein Beispiel. Oder Fenchel – den mag ich aber immer noch nicht wirklich.

Alles andere war eher eine Zubereitungsart von verschiedenen Lebensmitteln, die ich… sagen wir: nicht bevorzugt habe. Nicht, dass ich alles probiert hätte. Ich hab mir das vorgestellt und abgelehnt. Und wenn ich dann doch mal einen Bissen davon genommen habe, dann hat sich meine Befürchtung immer bestätigt.

Klarer Fall von Mindset und Voreingenommenheit. Ich hab das bekommen, was ich erwartet habe.

Beim Essen hab ich das ganz gut ablegen können und das allermeiste kann ich ohne “böse Erwartungen” probieren und frei Entscheiden, ob es mir schmeckt oder nicht. Das hat mir mittlerweile so einige positive Überraschungen beschert und meine kulinarische Palette hat sich erweitert. Und das trotz der Tatsache, dass Getreideprodukte komplett weggefallen sind – ich esse jetzt mehr Sachen als vorher. Freaky ;)

Die Vorstellung von Blumenkohlsalat, also kaltem, gegartem Blumenkohl mit Essig und sonstigen Salatkomponenten hätte mich vor ein paar Jahren so gar nicht angemacht. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von früher? Ich wachse mental und schrumpfe in der Breite.

Apropos schrumpfen

Ein kurzer Exkurs zu dem, was Low Carb mit uns macht: wir essen ja sehr konsequent zucker- und getreidefrei.

Anfangs (im ersten Jahr) haben wir auch dokumentiert und Makros mitgeschrieben, aber wenn man die neue Ernährungsform mal in Fleisch und Blut hat, dann braucht man das nicht mehr (ständig).

Ich habe ja nach einem große Gong vom Arzt und ein paar unschönen Ankündigungen begonnen. 133 kg Kampfgewicht sind bei 183cm “ein klein wenig” zuviel. Oder anders ausgedrückt: ich war so fett wie noch nie in meinem Leben.

Zum Glück haben wir einen wirklich tollen Hausarzt, der uns auch gut kennt und der hat mir dann auch schnell klargemacht, dass es so nicht weitergehen darf. Aber auf eine Weise, die ich verstanden habe und akzeptieren konnte. Und vor allem mit dem Hinweis auf die passende Methode. Ketogene Ernährung nämlich – Low Carb als Langzeiternährung kam dann später bei uns dazu.

Ohne jetzt viel aufhebens darum zu machen: wir haben angefangen und uns wissensmäßig richtig reingekniet. Naja und dann ist ja auch der Blog entstanden. Das ist jetzt gute 4 Jahre her.

In diesen 4 Jahren habe ich einen guten Teil meiner wiederhergestellt, aber ohne einen einzigen Tag hunger zu müssen. Und ich stehe ganz kurz vor einem großen Meilenstein. Ich werde zweistellig. UHU. Also unter 100 kg. Noch 1 kg weniger, dann steht die große 99 vor dem Komma. Wenn das soweit ist, dann habe ich fast 25% meines Ausgangsgewichtes verloren!

Und natürlich diverse Kleidergrößen.

Bei Vroni sieht es ähnlich aus – sie hat fast 20kg weg, was 23% ausmacht. Sie hats aber auch ein wenig schwerer, weil nicht ganz so viel zu verlieren. Je weiter man oben ist, desto schneller purzeln die Kilos nunmal, da hatte ich einfach die “bessere” Ausgangsposition ;)

Und nochmal: wir haben nicht einen einzigen Tag gehungert und auch mal Ausnahmen gemacht. Es funktioniert und es tut nicht weh!

Und wir wissen jetzt, wie es geht.

Zum Beispiel mit solchen Rezepten hier.

Liebe Grüße
Nico

Low Carb Blumenkohl Salat by salala.de mit Rucola Bacon und Ei Rezept Low Carb Herbstrezept

Herbstlicher Low Carb Blumenkohlsalat mit Bacon

NicoNico
Ein herzhafter Blumenkohlsalat mit Bacon, Ruccola und einer würzigen Vinaigrette. Perfekte Beilage für den Spätsommer und den frühen Herbst. Das ist KEIN normaler Salat!
3.75 von 8 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 10 Min.
Gesamt 25 Min.
KategorieSalat
Portionen 6 Portionen
Kalorien 185 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 8 g
Protein 9 g
Fett 15 g
Ballaststoffe 5 g
KH % 15.7 %
Protein % 17.6 %
Fett % 66.7 %

Zutaten
  

  • 1 Kopf Blumenkohl klein, ca. 1 kg
  • 4 Ei Größe M
  • 10 Scheiben Frühstücksspeck ca. 100g
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Xylit *
  • 2 TL grober Senf *
  • 100 ml Balsamico * dunkel
  • Salz *
  • Pfeffer *
  • 2 Zwiebeln rot, ca. 100g
  • 1 Bund Rucola ca. 100g
  • Kräuter nach Wahl, optional

Anleitungen
 

  • Eier hart kochen: Ei anstechen und 10 Minuten in sprudelndem Wasser kochen, dann in kaltem Wasser abschrecken. Wenn die Eier aus dem Kühlschrank kommen, dann 11:30 Minuten lang kochen.
  • Blumenkohl entblättern und in kleine Röschen zerteilen und unter fließendem Wasser abwaschen.
  • Blumenkohlröschen 5 Minuten in sprudelnd kochendem Salzwasser kochen und dann in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.
  • Zwiebeln schälen und in dünne halbe Ringe schneiden.
  • Rucola waschen und trocken schütteln.
  • Speck ohne Fett in einer beschichteten Pfanne braten und beiseite legen. Fett in der Pfanne lassen.
  • in die Pfanne mit dem Fett geben und auflösen.
  • Wenn das aufgelöst ist mit dem Balsamico-Essig ablöschen, kurz aufkochen und dann die Hitze reduzieren.
  • Senf und Öl zugeben und einrühren. Leicht salzen und pfeffern.
  • Eier schälen und halbieren oder vierteln.
  • Blumenkohl, Zwiebeln und Rucola gut mischen und portionsweise auf Tellern anrichten.
  • Mit der Salatsauce aus der Pfanne beträufeln und dann mit den Eier und dem Speck garnieren.
  • GUDN!

Das Video wird von YouTube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
Keyword Herbstlicher Salat, Rezepte, Salat mit Blumenkohl

Die angezeigten Nährwertangaben sind nur eine Schätzung und können je nach den tatsächlich verwendeten Zutaten und Marken sowie den genauen Mengen variieren.

Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
eatKETO! ist ein Programm von salala.de
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.
Bewerte das Rezept:




Barbara

Monday 18th of January 2021

Der Salat ist sehr lecker. Den Balsamico habe ich mit Apfelessig ersetzt und etwas mehr Eier für mich eingeplant, aber sonst super!

Angi

Tuesday 28th of July 2020

Nachtrag: ach ja - 6 Portionen? also nich mal ein halbes Ei pro Nase!? mhmmm ich hatte entsprechend auch mächtig andere Nährwerte (allerdings auch den Bacon-Anteil erhöht... ähmmm)

Nico

Friday 31st of July 2020

Ich plane schon länger einen Beitrag zum Thema "Hilfe, ich hab andere Nährwerte!", weil das einfach auch ein total undurchsichtiges Feld ist.

Wieviele Portionen wir da angeben ist halt total Pi mal Daumen. Wir haben den Salat als Beilage gegessen und landen mit dem Rezept ja durchaus bei über 1,5kg Rohmasse, also 250g Beilagenmenge für 6 Portionen - was man schon irgendwie verargumentieren kann, finde ich.

Die Problematik mit Portionsangaben ist hier halt auch immer, dass MEINE Portionen sich sicherlich von denen eines 1,55m 50kg Persönchens unterscheiden - zwangsläufig. Wir können dabei nur einen Mittelweg gehen, oder zu deutsch: für die Mehrzahl aller Leser "falsch" liegen ;)

Angi

Tuesday 28th of July 2020

leckere Kombi - auf die ich allein wohl nicht gekommen wäre. :-) Allerdings hab ich die Zwiebeln angedünstet - denn wer kaut schon gern auf rohen Zwiebeln! Ansonsten schöne Ausgewogenheit zwischen Süße, Säure und Salz! Wird's öfter mal geben - nicht nur im Herbst (denn Blumenkohl hat man ja öfter mal über)

Marans

Tuesday 1st of October 2019

Super!! Das Rezept werde ich ausprobieren- sieht lecker aus! Vielen lieben Dank für die Inspiration 🎈 liebe Grüße aus Berlin von den Marans

Send this to a friend